Naturseifen kaufen – Was steckt hinter dem Trend?

Aufgrund ihrer reinigenden sowie heilenden Wirkung gehört Seife bereits seit Jahrhunderten zu den wichtigsten Hygieneartikeln des alltäglichen Gebrauchs. Aber anstelle des ehemals aus natürlichen Zutaten bestehenden Produkts, sind im Handel vornehmlich Duschgels, Flüssigseifen oder auch Shampoos erhältlich, zu deren Herstellung aus Kostengründen synthetische Inhaltsstoffe beigefügt werden. Doch derzeit zeichnet sich ein Gegentrend hierzu ab und altbekannte Pflegeprodukte – vor allem Haarseifen – sind in aller Munde, aber auch Körperseife feiert nach Jahren der Nichtbeachtung ihr Comeback. Feste Naturseife, häufig als Überbleibsel vergangener Zeiten angesehen und damit nur der praktischen Verwendung dienend, hat sich damit in eine vielversprechende Zukunft mit ansprechenden Design- sowie Duftvariationen aufgemacht. Doch wieso liegen diese Produkte gerade so im Trend und werden häufig mit Wörtern wie Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung in einem Satz verwendet? In diesem Artikel möchten wir Ihnen aufzeigen, was es mit Naturseifen auf sich hat und warum ihr Kauf gewohnten Artikeln in Plastikverpackungen vorgezogen werden sollte.

Welche Stoffe sind in Naturseife enthalten?

Im Gegensatz zu vielen, mit synthetischen Inhaltsstoffen versetzten Artikeln aus Supermarkt und Drogerie, sollten bei der Herstellung von Naturseifen nur natürliche sowie nachhaltige Zutaten verwendet werden. Hierunter fällt eine Vielzahl von Rohstoffen mit sehr variierenden Eigenschaften, deren Verhältnis die Wirkungsweise des Endprodukts, wie besonders pflegend oder auch entzündungshemmend, definiert. Abgestimmt auf besondere Bedürfnisse von Haut und Haaren, sind daher zunächst entsprechende Öle und Fette in Bioqualität – wie Shea- und Kakaobutter, Oliven-, Mandel-, Hanf- oder auch Rizinusöl – in den Seifen enthalten. Da besonders vegane Produkte im Trend liegen, wird hierbei anstelle tierischen Fettes häufig die pflanzliche Alternative bevorzugt. Zusätzlich finden sich abhängig der Seifenvariation verschiedene Kräuter und Pflanzen in den Zutaten sowie aufeinander abgestimmte ätherische Öle für den besonderen Duft. Erwähnenswert ist außerdem, dass auf die Verwendung von Palmöl im Sinne der Nachhaltigkeit zumeist verzichtet wird, da mit dessen Erzeugung nicht selten Regenwaldrodung, Schadstofffreisetzung oder auch ausbeuterische Arbeitsbedingungen einhergehen. Um unnötigen Plastikabfall zu vermeiden, werden nachhaltig hergestellte Haar- und Naturseifen darüber hinaus gar nicht oder lediglich in Papier verpackt.

Wie wird Naturseife hergestellt?

Für die Herstellung – das sogenannte Sieden – von Seife, werden zunächst die festen Fette und Öle langsam zum Schmelzen gebracht, um sie anschließend leicht mit den flüssigen Ölen zu vermischen. Gleichzeitig gilt es, durch das Lösen des chemischen Feststoffs Natriumhydroxid – kurz NaOH – in destilliertem Wasser, eine Lauge herzustellen. Abgekühlt zu dieser hinzugegeben, beginnt für die Öle und Fette der Verseifungsprozess, in dessen Verlauf weitere Zutaten – wie Pflanzen, Kräuter und ätherische Öle – zugegeben werden können. Dann wird die als Seifenleim bezeichnete Masse in eine entsprechende Form gefüllt, gegebenenfalls verziert und nach einigen Tagen in passende Stücke geschnitten, ehe eine wochenlange Reifezeit samt Aushärtung folgt.

Sind Naturseifen eine echte Alternative zu herkömmlichen Produkten?

Nachhaltig produzierte Haar- und Körperseifen sind ökologisch abbaubar, werden gar nicht oder lediglich in Papier verpackt und vermeiden damit große Mengen an Plastikabfall. Viele Verbraucher sind sich dieser positiven Umweltwirkung von Haar- und Naturseifen durchaus bewusst, fürchten aber durch deren Kauf Qualitätseinbußen mit schlechterer Wirkung sowie unpraktikabler Anwendung. Doch dabei wird der Körper und auch das Haar bei entsprechender Naturseife genauso von Unreinheiten befreit und noch dazu – durch die hochwertigen Bestandteile und langwierige Reife – noch besser gepflegt und rückgefettet. Zudem schützen Naturseifen ebenso wie flüssige Alternativen aus einem Spender vor Krankheiten, indem sie Bakterien keinen Nährboden bieten.

Welche Vorteile bieten Naturseifen für den Verbraucher?

Neben den positiven Eigenschaften für die Umwelt weisen feste Haar- und Körperseifen auch einige Vorteile für den Verbraucher auf. Zunächst ist dabei anzuführen, dass durch natürliche Inhaltsstoffe in hoher Bioqualität und dem Verzicht synthetischer Zusätze häufig eine bessere Verträglichkeit – im Besonderen bei der Neigung zu Hautirritationen – vorliegt. Dabei tritt durch optional enthaltene Kräuter oder beispielsweise Kaffee aus biologischem Anbau auch eine peelende Wirkung ein. Zusätzlich sind feste Seifen auf Reisen ideal und können im Gegensatz zu flüssigen Alternativen jederzeit im Handgepäck mitgeführt werden.

Zusammenfassung: Naturseifen von Regional&Fair

Wer für die Körperpflege auf reinigende sowie heilende Wirkstoffe aus der Natur setzen möchte, sollte entsprechend gesiedete Naturseifen kaufen. Gemäß unserer Vision, die regionale Wirtschaft mit ihren heimischen Produzenten nachhaltig zu fördern, finden Sie in unserem Onlineshop hierzu ein breites Sortiment handgefertigter Produkte von MUTSCHS Naturseifen.

Hierzu gehört die Meeresbrise Naturseife, die nicht nur pflegt, sondern frisch sowie belebend wirkt und einen aromatischen Duft verbreitet. Darüber hinaus besteht sie ausschließlich aus Zutaten in Bioqualität und ist perfekt für einen veganen Lebensstil geeignet. Daneben sind in unserem Sortiment auch Bio-Haarseifen für verschiedene Haartypen zu finden, die das Haar mit der Wirkung natürlicher Inhaltsstoffe – wie hochwertiger Öle – pflegen.

Sie wollen eine nachhaltige und bewusste Lebensweise im eigenen Badezimmer umsetzten? Dann entdecken Sie in unserem Onlineshop noch weitere Pflegeartikel, wie waschbare Abschminkpads oder Lippenbalsam oder Deo-Creme ohne Aluminium!

Shopping Cart
Scroll to Top