Gärtnerei & Brennerei Harald Lauber

Über Brennerei Lauber

Herstellung
Traditionelles Handwerk erhalten und mit modernen Produktionsverfahren und Techniken verbinden. Dies ist der Leitspruch der Brennerei Lauber in Bruchsal bei Karlsruhe.
Der Einkauf der Früchte, die aus den besten Anbaugebieten der Region stammen, ist ein wesentlicher Bestandteil für die Qualität der mehrfach prämierten Brände, Liköre, Gins und Geiste. Jede Obstsorte wird individuell verarbeitet, damit sich der volle Geschmack und der typische Charakter der Frucht im Destillat wiederfinden kann. Das sortenreine Obst ist perfekt ausgereift, wurde sorgfältig geerntet und wird ohne lange Lagerzeit im Betrieb der Gärtnerei und Brennerei Lauber sorgfältig verarbeitet.
Sobald das Obst im Betrieb eingetroffen ist, prüft Brennmeister Harald Lauber die Qualität und die Reife der Früchte. Es wird der Zucker und der Fruchtsäuregehalt bestimmt. Das Obst wird mithilfe einer Obstwaschanlage und viel Wasser gereinigt. Bei diesem Vorgang werden gleichzeitig von Hand Äste, Stiele und Blätter entfernt. Die Kerne vom Steinobst sowie das Kerngehäuse der Früchte werden mit Hilfe einer Passiermaschine, die je nach Obstsorte unterschiedliche feine Siebe enthält, von der Maische getrennt. Übrig bleibt nur das Fruchtfleisch, dass in Gärbehältern verfüllt und anschließend zur Gärung gebracht wird. Die Behälter besitzen Geräte zum Rühren und Kühlen der Maischen. Bei Steinobstbränden werden nach dem Passieren der Früchte ein kleiner Teil der Steine der Maische wieder zugesetzt, um den typischen Mandelton im Destillat zu bekommen. Durch das Einmaischen der ausgereiften Früchte wird der Fruchtzucker des Obstes freigesetzt und die alkoholische Gärung beginnt. Bei diesem Vorgang wird nicht nur der Fruchtzucker in Alkohol umgewandelt, sondern es werden auch komplexe Aromen von der Frucht in das entstehende Destillat überführt.
Durch das Brennen der Maische werden der Alkohol und die Aromastoffe von den festen Bestandteilen der Maische in Vor-, Mittel- und Nachlauf abgetrennt. Für die Herstellung ihrer aromatischen Brände wird nur der Mittellauf verwendet. Der Mittellauf, das Herzstück eines Brandes, enthält die meisten sorten-typisch feinen Aromen sowie die ätherischen Öle der Frucht. Nach dem Brennen werden die Brände für mindestens 12 Monate abgelagert.
Das Verfüllen und Etikettieren der Brände wird auch heute noch von Hand getätigt. Gerne können Sie sich den Vorgang der Destillat-Herstellung im Rahmen einer Führung durch die Brennerei direkt vor Ort erklären lassen. Schauen Sie einfach direkt auf der Homepage der Brennerei Lauber vorbei und vereinbaren einen Termin.

Baden Best Spirits
Bei dieser Prämierung, die vom Verband Badischer Klein- und Obstbrenner e.V. seit 1949 alle zwei Jahre durchgeführt wird, nehmen ca. 400 Mitgliedsbetriebe mit über 3000 eingesandten Proben teil.
Bei der ersten Teilnahme 2016 erzielte Harald Lauber mit seinen Team auf Anhieb acht Medaillen. Bei der Prämierung 2018 waren es dann schon 15 Auszeichnungen. Im vergangenem Jahr erzielten sie mit 28 Prämierungen, davon mehr als die Hälfte in Silber oder Gold, ihr bisher bestes Ergebnis. Diese Erfolge sind eine Bestätigung für den kontinuierlichen Ausbau der Qualität und ein Ansporn für die Zukunft.
Traditionelles Handwerk erhalten und mit modernen Produktionsverfahren und Techniken verbinden, sind die Grundlagen für diese Erfolge. Nach diesem Leitbild stellt die Brennerei Lauber ihre Destillate, Geiste und Liköre her. Probieren Sie doch die „Bruchsaler Champions“ mal im Rahmen der gleichnahmigen Verkostung direkt vor Ort.

Historie:
1923
Fiel der Startschuss durch Oskar Lauber mit der Gründung des Betriebes. Der Großvater des heutigen Brennmeisters Harald Lauber legte den Grundstein für die Gärtnerei im Wohn- und Geschäftshaus in der Bruchsaler Straße 9 in Bruchsal- Untergrombach.
1959
Das Wohnhaus und die Gärtnerei siedeln auf das heutige Anwesen in der Joss-Fritz-Str. 2 um.
1967
Oskar Lauber zog sich aus dem aktiven Berufsleben zurück und übergab Haralds Vater, Benno Lauber den Betrieb. Er führte den Betrieb 17 Jahre. Unter seiner Regie wurde im Jahre 1977 ein Brennrecht erworben und eine Brennerei auf dem heutigen Betriebsgelände errichtet.
1984
Mit Harald Lauber ging die dritte Generation an den Start.
1987
Legte Harald Lauber die Meisterprüfung im Bereich Gartenbau, Schwerpunkt Zierpflanzenanbau in Heidelberg erfolgreich ab. Zeitgleich entstanden auf dem heutigen Gelände ein neues Ladengeschäft, ein Verkaufs- sowie ein Produktionsgewächshaus mit einer Gesamtfläche von mehr als 680 m². Es wurde eine 140m² große, überdachte Freiverkaufsfläche und zehn Parkplätze auf dem Betriebsgelände errichtet.
1987
Die Grabgestaltung und Grabpflege wurden als weiterer Betriebszweige im Betrieb integriert.
1990
Abschluss der Ausbildung zum Floristen in Grünberg.
2003
Umfangreiche Maßnahmen zur Modernisierung der Brennerei prägten dieses Jahr. Es wurde u.a. ein neuer Brennkessel und weitere Anlagen für den Betrieb der Brennerei gekauft.
2014
Abschluss an der Fachschule für Weinbau in Weinsberg zum Landwirtschaftlichen Brennmeister. Deutschlandweit gab es aktuell nur ca. 70 Brennmeister. Ebenfalls in 2014 wurde für die Verkostung und die Durchführung von Seminaren zur Präsentation des Brennereihandwerks ein moderner Verkostungsraum gebaut.
2016
In diesem Jahr nahm die Brennerei Lauber erstmalig an der Prämierung „Baden Best Spirits“ mit großem Erfolg teil. Ihre Brände erzielten auf Anhieb acht Medaillen. Die Prämierung erfolgt alle zwei Jahre.
2018
Erhält die Brennerei 18 Medaillen bei der Prämierung.
2020
Der Erfolg setzt sich fort. 28 Medaillen erzielte der Brennereibetrieb bei den „Baden Best Spirits“ 2020. „Dies macht uns stolz und ist unser Antrieb für die Zukunft zugleich“, sagt Brennmeister Harald Lauber
2021
Eröffnet die Gärtnerei und Brennerei Lauber Ihren Online-Shop.
In einer immer schnell lebigeren Zeit werden sich Harald Lauber und sein Team auch in Zukunft den Herausforderungen weiterhin stellen, um für Sie stetig am Puls der Zeit zu sein.

Produkte Brennerei Lauber

Shopping Cart
Scroll to Top